Aktualisierung vom 07.08.2017

Baugenehmigungen und Gebäude

Im Jahr 2016 zählten die neun Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft 826 Genehmigungen für Neubauten. Seit 2011 ist dies eine Steigerung um knapp 300% und innerhalb der letzten 20 Jahre der zweithöchste Wert.

Die Statistik der Baugenehmigungen basiert auf einer Befragung.

Für jede bewilligte Baugenehmigung muss der Architekt ein statistisches Formular mit den allgemeinen Eigenschaften des Gebäudes ausfüllen. Relevant für die Erfassung ist das Datum der ausgehändigten Baugenehmigung, dies ermöglicht zudem eine monatliche Auswertung. Zusätzlich zu den Typen von Genehmigungen (Neubau oder Renovierung) wird jeweils zwischen Wohn- und Gewerbegebäuden unterschieden.

Nachfolgende Grafik zeigt diese Entwicklung seit 1996.

Baugenehmigungen für Neubauten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (1996-2016)

Quelle: Föderaler öffentlicher Dienst Finanzen und Generaldirektion Statistik 2017

Bei den Renovierungen ist dieser Effekt nicht zu erkennen. Nachfolgende Grafik zeigt, dass die Entwicklung der Anzahl der Renovierungen in der Deutschsprachigen Gemeinschaften in den letzten Jahren schwankte.

Baugenehmigungen für Renovierungen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (1996-2016)

Quelle: Föderaler öffentlicher Dienst Finanzen und Generaldirektion Statistik 2017

Die Daten zu den Gebäuden stammen vom Kataster des Föderalen öffentlichen Dienstes Finanzen und sind von daher sehr umfassend.

2017 belief sich die Anzahl der Gebäude in der Deutschsprachigen Gemeinschaft auf 35.026. Zum gleichen Zeitpunkt wurden 36.241 Wohnungen gezählt. Nachfolgende Tabellen geben diese Daten pro Gemeinde und nach dem Zeitpunkt der Errichtung der Gebäude wieder.

Anzahl Gebäude und Wohnungen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (2017)

          Anzahl Gebäude Anzahl Wohnungen
Amel 2.846 2.469
Büllingen 3.050 2.648
Bütgenbach 2.851 2.681
Burg-Reuland 2.564 2.116
St. Vith 4.863 4.734
Kanton St. Vith 16.174 14.648
Eupen 7.428 9.210
Kelmis 4.335 5.180
Lontzen 2.414 2.404
Raeren 4.675 4.799
Kanton Eupen 18.852 21.593
Deutschsprachige Gemeinschaft 35.026 36.241

Gebäude nach Zeitpunkt der Errichtung

 

vor 1900

1901-1918

1919-1945

1946-1961

1962-1970

1971-1981

1982-1991

1992-2001  2002-2011 nach 2011
Amel 312 85 343 419 218 336 289 389 335 118
Büllingen 283 63 285 709 211 396 331 342 304 126
Bütgenbach 216 122 294 460 293 412 302 364 295 92
Burg-Reuland 501 97 329 242 154 344 272 273 215 135
St. Vith 415 158 371 981 455 689 589 533 446 226
Kanton St. Vith 1.727 525 1.622 2.811 1.331 2.177 1.783 1.901 1.595 697
Eupen 1.538 89 647 1.022 697 1.101 746 815 527 238
Kelmis 764 77 214 524 498 704 567 505 350 129
Lontzen 473 125 119 195 181 396 242 348 239 95
Raeren 1.024 60 191 246 432 1.105 642 527

393

143
Kanton Eupen 3.799 351 1.171 1.987 1.808 3.216 2.197 2.195 1.509 605
Deutschsprachige Gemeinschaft 5.526 876 2.793 4.798 3.139 5.393 3.980 4.096 3.104 1.302
                     

Quelle: FÖD Finanzen; FÖD Wirtschaft, Generaldirektion Statistik und Wirtschaftsinformation

Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, stehen Ihnen weiterführende Statistiken in der interaktiven Datenbank zur Verfügung.