Aktualisierung vom 09.03.2021

Pflegefamilien

2020 betreuten Pflege- und Patenfamilien in der Deutschsprachigen Gemeinschaft insgesamt 81 Kinder. Davon waren 56 langfristig in einer Pflegefamilie untergebracht.

Pflegefamilien betreuen Kinder, die vorübergehend (Bereitschaftspflege) oder langfristig nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können. 2020 wurden 9 Kinder in Pflegefamilien untergebracht.

Patenfamilien nehmen Kinder punktuell bei sich auf. Diese Kinder leben weiterhin bei ihren leiblichen Eltern und verbringen im Schnitt ein bis zwei Wochenenden pro Monat in der Patenfamilie. Dadurch entlasten die Patenfamilien die Eltern des Kindes und werden zu einer wichtigen Bezugsperson für das Kind. 2020 wurden 7 Kinder in Patenfamilien vermittelt.

Insgesamt wurden 2020 81 Kinder in Pflege- und Patenfamilien betreut.

Nachfolgende Grafik zeigt die Verteilung der Pflegekinder nach Art der Pflegschaft.

Quelle: Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft 2021

17 dieser 81 Kinder wurden von Verwandten aufgenommen, das heißt beispielsweise von den Großeltern. 64 Kinder waren in Pflege- und Patenfamilien untergebracht, zu denen sie kein verwandtschaftliches Verhältnis hatten.

Von den oben genannten 81 Pflegekindern waren 56 Kinder langfristig in Pflegefamilien untergebracht, vier in Bereitschaftspflegefamilien und 21 in Patenfamilien. Einige Pflegekinder benötigen auch nach Vollendung des 18. Lebensjahres die Unterstützung ihrer Pflegeeltern. Auf ihren Antrag hin kann diese Hilfe verlängert werden, bis die Jugendlichen 21 Jahre alt sind. 2020 lebten vier junge Erwachsene im Alter von 18 bis 20 Jahren in einer Pflegefamilie.

Quelle: Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft 2021

Während im Norden der Deutschsprachigen Gemeinschaft 28 Pflege- und Patenkinder betreut wurden, waren es im Süden der Deutschsprachigen Gemeinschaft 41 Kinder. Weitere 12 durch den Pflegefamiliendienst betreute Pflegekinder leben in der Französischen Gemeinschaft (7 Kinder) und in Deutschland (5 Kinder). Nachfolgende Grafik zeigt die Verteilung der Pflegekinder nach Wohnort.

Verteilung der Pflegekinder nach Wohnort (2010-2020)

  2010 2017 2018 2019 2020
Amel 1 1 3 5 6
Büllingen 9 11 13 10 10
Burg Reuland 3 1 1 0 1
Bütgenbach 15 15 14 15 15
St. Vith 3 10 4 5 9
Kanton St. Vith 31 38 35 38 41
Eupen 13 13 16 18 16
Kelmis 16 10 9 6 7
Lontzen 3 3 2 2 1
Raeren 3 1 2 1 4
Kanton Eupen 35 27 29 27 28
Französische Gemeinschaft 8 7 7 8 7
Deutschland 0 6 4 5 5

Quelle: Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft 2021

Der Pflegefamiliendienst bereitet Pflegefamilienkandidaten in einem Vorbereitungsseminar auf ihre Aufgaben vor. Er begleitet und betreut die anerkannten Pflegefamilien und aufgenommenen Pflegekinder. In der Regel behalten Pflegekinder den Kontakt zu ihren leiblichen Eltern. Die Kontakte finden meist in den Räumlichkeiten und unter Aufsicht des Pflegefamiliendienstes statt.