Aktualisierung vom 06.07.2018

Verkehrsunfälle und Unfallopfer in Ostbelgien

Die Anzahl der Verkehrsunfälle sowie die Anzahl der Unfallopfer bei Verkehrsunfällen ist in der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten und Toten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist seit 1995 nahezu stetig von 351 auf 210 im Jahr 2017 gesunken. Dies bedeutet einen Rückgang von etwa 37,6 %. Diese 210 Unfälle hatten 266 Opfer zu Folge, von denen

  • 227 leicht verletzt,
  • 34 schwer verletzt und
  • fünf ihr Leben verloren haben.

Nachfolgende Grafik zeigt die Entwicklung der Verkehrsunfälle seit 1995.

Entwicklung der Anzahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten und Toten (1995-2017)

Quelle: Statbel 2018

Nachfolgende Tabelle zeigt die Anzahl der Verkehrsopfer nach Schwere der Verletzung.

Anzahl der Unfallopfer in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (2017)

  Todesopfer Schwerverletzte Leuichtverletzte Total
Amel 1 4 12 17
Büllingen 0 3 9 12
Bütgenbach 0 4 11 15
Burg-Reuland 2 4 20 26
St. Vith 0 7 36 43
Kanton St. Vith 3 22 88 113
Eupen 1 9 61 71
Kelmis 1 0 21 22
Lontzen 0 1 27 28
Raeren 0 2 30 32
Kanton Eupen 2 12 139 153
Deutschsprachige Gemeinschaft 5 34 227 266

Quelle: Statbel 2018

Nachfolgende Grafik zeigt den Indikator „Verkehrstote“ des Unterziels „Bis 2020 die Zahl der Todesfälle und Verletzungen infolge von Verkehrsunfällen weltweit halbieren“ des Nachhaltigkeitsziels (SDG) „Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern“ der Vereinten Nationen.

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen enthält 17 Ziele, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs). Die Agenda schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Um zu überprüfen, ob die Ziele erreicht werden, wurde ein globales Indikatorenset mit 232 Indikatoren entwickelt.

Grafik: Anzahl der Unfallopfer im Vergleich (2017)

  Bevölkerung Verkehrstote Verkehrstote
pro 100.000
Einwohner
Kanton St. Vith 30.200 3 9,93
Kanton Eupen 46.720 2 4,28
Deutschsprachige Gemeinschaft 76.920 5 6,50
Wallonische Region 3.614.743 289 8,00
Belgien 11.322.088 615 5,43
Städteregion Aachen 552.472 10 1,81

Quelle: Statbel 2018 und Polizeipräsidium Aachen

Seit dem 1. Juli 1926 erstellt die Generaldirektion Statistik des Föderalen Öffentlichen Dienstes Wirtschaft, KMB, Mittelstand und Energie die Statistik der Verkehrsunfälle und der Verkehrsopfer in Belgien. Hierzu basiert sie sich auf ein Formular, das die Polizeidienste bei Unfällen mit Körperverletzungen auf öffentlichen Straßen ausgefüllen.

 

Zu den Schwerverletzten zählt jede Person, die bei einem Verkehrsunfall verletzt wurde und deren Zustand einen Krankenhausaufenthalt von mehr als 24 Stunden erfordert. Zu den Verkehrstoten zählt jede Person, die vor Ort oder innerhalb von 30 Tagen nach dem Unfall stirbt.