Aktualisierung vom 18.12.2018

Arbeitnehmer

Wie teilen sich die Beschäftigten nach Betriebsgröße, Sektor, Geschlecht und Statut auf? Wie sieht es mit der Arbeitsdauer und der Verteilung nach Alter aus? Dazu finden Sie hier mehr aktuelle Zahlen und Fakten.

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft gibt es derzeit 22.685 Arbeitsplätze (teil- oder vollzeitig), die sich auf 2.226 Betriebssitze verteilen (Stand Ende zweites Trimester 2017). Die Aufteilung nach Gemeinden zeigt klar die Bedeutung der Gemeinde Eupen. Hier sind fast die Hälfte aller Arbeitsplätze und ein Drittel der Betriebe und Einrichtungen zu finden.

Fotolia_75619266_L_C_Kurhan

In Ostbelgien sind vorwiegend kleine mittelständische Betriebe angesiedelt. In rund 84 % der Betriebssitze privater Arbeitgeber sind jeweils weniger als 10 Arbeitnehmer beschäftigt und nur in 1 % der Betriebssitze sind mehr als 100 Personen beschäftigt.

Die aus Beschäftigungssicht wichtigsten Sektoren in Ostbelgien sind:

  • das verarbeitende Gewerbe (5.032 Arbeitsplätze, 22 % Anteil am Gesamt)

  • das Gesundheits- und Sozialwesen (3.040 Arbeitsplätze, 13,5 %)

  • Handel und KFZ (2.924 Arbeitsplätze, 13 %)

  • das Unterrichtswesen (2.550 Arbeitsplätze, 11 %)

  • die öffentliche Verwaltung (2.436 Arbeitsplätze, 11 %)

  • die kommerziellen Dienstleistungen (2.382 Arbeitsplätze, 10,5 %)

Die Mehrheit der Arbeitnehmer in Ostbelgien sind (noch) Männer: 52 % der Arbeitsplätze werden von Männern eingenommen (11.885 Personen) und 48 % von Frauen (10.800 Personen). Der Frauenanteil rückt allerdings mittlerweile stark an den Anteil in den anderen Landesteilen heran (Landesschnitt 49 %).

Nach Statut betrachtet, entfallen knapp 46 % der Arbeitsplätze auf Arbeiter(innen) und gut 54 % auf Angestellte und Beamte (davon 42 % auf Angestellte und 12 % auf Beamte).

Ein Großteil der Arbeitnehmerinnen aus der Ostbelgien (68 %) ist teilzeitbeschäftigt, während die Teilzeitbeschäftigung bei Männern mit 15 % eher die Ausnahme ist und vorwiegend von Älteren in Anspruch genommen wird. Die Tendenz zur Teilzeitarbeit ist seit längerem steigend.

Die Altersstruktur der Arbeitnehmer/innen aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat sich in den letzten Jahren sehr stark gewandelt. Die Überalterung der Erwerbsbevölkerung  tritt immer deutlicher zutage. Je nach Sektor variiert die Altersstruktur recht stark.

In den weiterführenden Artikeln finden Sie detaillierte Erklärungen und Statistiken.