Vom Durchschnittsalter bis zu Immobilienpreisen alles auf einen Blick

Das Statistikportal ist das Zahlengedächtnis Ostbelgiens

Zahlen sind langweilig? Im Gegenteil! Das beweist das nutzerfreundliche Statistikportal der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Zu vielen Themen finden Interessierte hier Klick für Klick sämtliche Fakten rund um Ostbelgien.

Ob Lehrer, Schüler, Politiker oder interessierter Bürger – das Statistikportal, ein kostenloses Online-Tool, steht jedem offen. Es ist das Herzstück der „Arbeitsgemeinschaft Ostbelgien Statistik“, die seit 2010 besteht und der neun Einrichtungen – darunter das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft – angehören. Sie hat folgende Ziele im Blick:

  • die Datensammlung und -erfassung in Ostbelgien ausbauen und systematisieren
  • die Daten bedarfsorientiert aufbereiten
  • angepasste Analysetools entwickeln
  • Statistiken, Kennzahlen und Studien zu Ostbelgien veröffentlichen
  • Statistiken und methodologische Hintergründe erörtern

Unkomplizierte Datenabfrage

„Ob Unterrichtsmaterial, Immobilienpreise oder Infos für eine Abschlussarbeit – das Statistikportal ist einfach zu bedienen und bietet einen schnellen Überblick über das Zahlenmaterial Ostbelgiens“, erklärt Jonas Krott von der Arbeitsgruppe des Statistikportals. „Nutzer erhalten so ihre benötigten Informationen aus einer Hand und müssen diese nicht mühsam aus verschiedenen Quellen zusammentragen.“ Im Oktober 2018 ist darüber hinaus dive interaktive Statistikdatenbank online gegangen. Sie bündelt verschiedene aktuelle Zahlen zu folgenden Themenbereichen:

  • Geografie und Umwelt
  • Bevölkerung
  • Arbeitsmarkt
  • Unternehmen
  • Volkswirtschaftliche Daten
  • Wirtschaftliche und soziale Situation der Bevölkerung
  • Schule und Bildung
  • Gesundheit
  • Familie
  • Mobilität
  • Tourismus
  • Sport, Kultur und Medien
  • Lebensbedingungen
  • Arbeitskräfteerhebung
  • Querschnittsthemen
  • demoskopische Befragung

Individuelle Ergebnisse

Neben fertigen Auswertungen und Studien können sich Nutzer über diese Datenbank auch ihre eigenen Zahlen und Diagramme zusammenstellen. Zudem können Nutzer auf verschiedene Studien zugreifen. Kompakt zusammengefasst gibt es die wichtigsten Zahlen übrigens auch in der Broschüre „Ostbelgien in Zahlen“, die gedruckt und online erhältlich ist.