Bruttoanlageinvestitionen

Bruttoanlageinvestitionen

Zu den Bruttoanlageinvestitionen gehören die während eines bestimmten Zeitraumes durch die gebietsansässigen Produzenten erworbenen Anlagegüter wie Maschinen, Gebäude, Software usw., abzüglich der veräußerten Anlagegüter.

2014 wurden in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Investitionen in Höhe von 523 Millionen € getätigt. Das bedeutet einen Rückgang um 17% im Vergleich zum Vorjahr - allerdings lag 2013 ein Anstieg um 12% vor. In der Wallonie sind die Investitionen zum Vorjahr um 4% und in Flandern um 5% gestiegen. Belgienweit gab es einen Anstieg von 6%. Die Verteilung der Gesamtinvestitionen auf die einzelnen Sektoren wird in der folgenden Tabelle widergegeben.

Verteilung der Bruttoanlageinvestitionen auf die Sektoren, in % (2014)

Sektor

Deutschsprachige
Gemeinschaft

Wallonie

Flandern

Belgien

 Land- und Forstwirtschaft

2,8%

1,3%

1,3%

1,3%

 Steine und Erden

0,0%

0,1%

0,0%

0,1%

 Verarbeitendes Gewerbe

20,8%

12,9%

14,4%

12,9%

 Energie

0,1%

2,3%

2,2%

2,3%

 Wasser, Abfallentsorgung

1,1%

1,6%

1,3%

1,6%

 Baugewerbe

4,4%

3,9%

4,4%

3,9%

 Handel und Reparatur

5,8%

7,1%

7,5%

7,1%

 Verkehr und Lagerei

4,5%

7,7%

7,7%

7,7%

 Gastgewerbe

1,6%

1,1%

1,0%

1,1%

 Information und Kommunikation

1,2%

5,0%

3,5%

5,0%

 Finanzen und Versicherungen

0,5%

3,1%

1,8%

3,1%

 Grundstücks- und Wohnungswesen

30,7%

28,7%

32,0%

28,7%

davon: Invest. von Privathaushalten

27,8%

22,6%

25,9%

22,6%

 Freiberufl. u. technische Dienstl.

3,0%

7,7%

7,2%

7,7%

 Sonstige wirtschaftl. Dienstleist.

1,1%

3,6%

4,1%

3,6%

 Öffentliche Verwaltung

9,4%

4,7%

2,9%

4,7%

 Erziehung und Unterricht

6,5%

3,2%

2,8%

3,2%

 Gesundheits- und Sozialwesen

2,9%

4,4%

4,2%

4,4%

 Kunst, Unterhaltung und Erholung

3,2%

0,8%

0,8%

0,8%

 Sonstige Dienstleist., Privathaush.

0,5%

0,8%

0,7%

0,8%

Total

100%

100%

100%

100%

Quelle: Institut des Comptes Nationaux, Comptes régionaux

In allen Regionen des Landes fällt der größte Anteil der Investitionen auf den Bereich der Immobilien. Auffällig ist in der Deutschsprachigen Gemeinschaft der hohe Anteil des verarbeitenden Gewerbes (20,8%). Innerhalb des Dienstleistungssektors verzeichnet die Deutschsprachige Gemeinschaft einen hohen Anteil im öffentlichen Sektor (Öffentliche Verwaltung, Unterrichtswesen) und vergleichsweise niedrige Anteile in den kommerziellen Dienstleistungen.

Allerdings sind bei den Zahlen der Deutschsprachigen Gemeinschaft aufgrund des niedrigen Gesamtinvestitionsvolumens die Schwankungen von Jahr zu Jahr sehr hoch, so dass Entwicklungen v.a. in Sektoren mit nur wenigen Betrieben oder Institutionen mit Vorsicht interpretiert werden müssen. Einzelne Projekte können hier schon mal einen hohen Einfluss auf den Gesamtwert haben.