Bruttoanlageinvestitionen

Bruttoanlageinvestitionen

Zu den Bruttoanlageinvestitionen gehören die während eines bestimmten Zeitraumes durch die gebietsansässigen Produzenten erworbenen Anlagegüter wie Maschinen, Gebäude, Software usw., abzüglich der veräußerten Anlagegüter.

2015 wurden in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Investitionen in Höhe von 572,7 Millionen € getätigt. Das bedeutet einen Rückgang um 22% im Vergleich zum Vorjahr - allerdings lag 2014 ein Rückgang um 24% vor. Insgesamt muss man in der Tat feststellen, dass die Angaben auf Ebene der Deutschsprachigen Gemeinschaft von Jahr zu Jahr oft sehr stark schwanken.

In der Wallonie sind die Investitionen zum Vorjahr um 11% gestiegen, während sie in Flandern sogar leicht gesunken sind.  Belgienweit liegt ein Anstieg um 3% vor.  Die Verteilung der Gesamtinvestitionen auf die einzelnen Sektoren wird in der folgenden Tabelle widergegeben.

Verteilung der Bruttoanlageinvestitionen auf die Sektoren, in % (2015)

Quelle: Institut des Comptes Nationaux, Comptes régionaux

In allen Regionen des Landes entfällt der größte Anteil der Investitionen auf den Bereich der  Immobilien.  Auffällig ist in der Deutschsprachigen Gemeinschaft in diesem Jahr der außergewöhnlich hohe Anteil des Unterrichtswesens.  In den Herstellenden Industrien liegt ein Rückgang im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Jahren vor, aber der Wert (93,1 Mio €) liegt immer noch höher als in den Jahren 2006-2012. Innerhalb des Dienstleistungssektors verzeichnet die Deutschsprachige Gemeinschaft einen hohen Anteil im öffentlichen Sektor (Öffentliche Verwaltung und Unterrichtswesen) und vergleichsweise niedrige Anteile in den kommerziellen Dienstleistungen. 

Allerdings sind bei den Zahlen der Deutschsprachigen Gemeinschaft aufgrund des niedrigen Gesamtinvestitionsvolumens die Schwankungen von Jahr zu Jahr sehr hoch, so dass Entwicklungen v.a. in Sektoren mit nur wenigen Betrieben oder Institutionen mit Vorsicht interpretiert werden müssen.  Einzelne Projekte können hier schon mal einen hohen Einfluss auf den Gesamtwert haben.  Dies ist 2015 übrigens auch in der Wallonie der Fall, wo die Herstellenden Industrien durch eine Einzelinvestition stark zugelegt haben im Vergleich zu anderen Jahren.