Entwicklung der Selbständigenzahl

Seit 2003 werden auch die mithelfenden Ehepartner/innen in der Statistik mitgezählt (Änderung des Selbständigenstatuts), so dass ein Bruch in der Zeitreihe entstanden ist und die Zahl der Selbständigen einmalig sprunghaft angestiegen ist (in Ostbelgien um rund 500 Personen).  Daher wird das Jahr 2003 als Referenzjahr für die Entwicklung herangezogen.

  Kanton St. Vith Vgl. zu 2003 Kanton Eupen Vgl. zu 2003 Ostbelgien Vgl. zu 2003
2003 3.806 0% 2.922 0% 6.728 0%

2005

3.704 -3% 2.979 +2% 6.683

-1%

2007

3.606 -5% 2.957 +1% 6.563 -2%
2009 3.502 -8% 2.979 +2% 6.481 -4%
2011 3.480 -9% 3.051 +4% 6.351 -3%
2013 3.437 -10% 3.107 +6% 6.544 -3%
2015 3.328 -13% 3.086 +6% 6.414

-5%

2016 3.339 -12% 3.077 +5% 6.416 -5%

Quelle: INASTI

Insgesamt ist die Anzahl der Selbständigen in Ostbelgien seit 2003 um 5% gesunken, während in den anderen Landesteilen, v.a. ab dem Jahr 2006 ein deutlicher Zuwachs vorliegt (+23% im Landesschnitt).  Im Gegensatz zu Ostbelgien hat im Landesinneren v.a. der Sektor Industrie und Handwerk zugelegt.   Erstaunlicherweise ist dort seit 3 Jahren auch wieder ein Anstieg im Bereich der Landwirtschaft zu beobachten.  Bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass dies auf den Gemüse- und Gartenbau zurückzuführen ist.

Auch ohne den Bereich Landwirtschaft, der in Ostbelgien von überproportionaler Bedeutung ist, bleibt der Unterschied in der Entwicklung noch hoch: landesweit betrug der Zuwachs +26%, in Ostbelgien nur +2%. 

Entwicklung der Selbständigenzahl (ohne die Landwirtschaft) pro Region

Selbststaendigenzahl_Entwicklung_535

Quelle: INASTI

Selbständigendichte

Die Bedeutung der selbständigen Beschäftigung für eine Region kann am Verhältnis der Selbständigen zur Erwerbsbevölkerung (d.h. zu den aktiven Personen zwischen 15 und 64 Jahren) gemessen werden.

Diese Selbständigendichte liegt in Ostbelgien 2016 bei 191 Selbständigen pro 1.000 Aktiven und fällt damit zunehmend hinter Flandern zurück, bleibt aber (vorläufig noch) höher als der Wallonie.

Allerdings ist der (noch) relativ hohe Wert in Ostbelgien auch auf die große Anzahl der Selbständigen im Kanton St.Vith zurückzuführen und nimmt mit dem weiteren Rückgang insbesondere in der Landwirtschaft stetig ab, während die Selbständigendichte in Flandern eine steigende Tendenz kennt.  Im Kanton Eupen ist die Selbständigendichte mit 155 Selbständigen pro 1.000 Aktiven noch deutlich geringer als in der Wallonie.

Anzahl Selbständige pro 1000 Aktive

Selbststaendigenzahl_pro_1000_Aktive