Aktualisierung vom 4.4.2017

Selbständige

Am 31. Dezember 2015 waren in Ostbelgien laut Angaben des Landesinstituts der Sozialversicherungen für Selbständige (LISVS/INASTI) insgesamt 6.414 Personen als Selbständige gemeldet.  Haupterwerbszweige für die Selbständigen in Ostbelgien sind Handel, Banken und Horeca (25% aller Selbständigen), gefolgt von Industrie und Handwerk (23%) und den Freien Berufe (22%).  Die Landwirtschaft rangiert mittlerweile nur noch auf dem vierten Platz (19%).

Anzahl Selbständige in Ostbelgien nach Sektoren (2015)

  Kanton St. Vith Kanton Eupen DG Sektoren in %
Landwirtschaft 915 322 1.237 19%
Fischzucht 3 1 4 0%
Industrie, Handwerk 809 664 1.473 23%
Handel, Horeca 710 903 1.613 25%
Freie Berufe 565 872 1.437 22%
Dienstleistungen 299 297 596 9%
Sonstiges 27 27 54 1%
Gesamt 3.328 3.086 6.414 100%

Quelle: INASTI

Die Zahl der Selbständigen ist 2015 erneut leicht gesunken (-83 Personen).  Im Kanton Eupen ist die Zahl um 5, im Süden der Deutschsprachigen Gemeinschaft um 78 Personen gesunken.  Im Kanton St.Vith setzt sich damit die negative Entwicklungstendenz fort, während die ingesamt positive Entwicklung  der letzten 10 Jahre im Kanton Eupen zunächst einmal unterbrochen ist.

Mit Ausnahme der Freien Berufe und Dienstleistungen war die Zahl der Selbständigen 2015 in allen  Bereichen rückläufig.   Den stärksten Rückgang in diesem Jahr verzeichneten Industrie und Handwerk (-47 bzw. -3%), gefolgt von Landwirtschaft (-41 bzw. -3%) und Handel, Banken, Horeca (-37 bzw. -2%).  Bei den Freien Berufen war der Anstieg in diesem Jahr geringer als sonst (+10 Personen bzw. +1%). 

Entwicklung der Anzahl Selbständigen in Ostbelgien (1990-2015)

GRAFIK_Selbständige_2015

52% der Selbständigen Ostbelgiens sind im Kanton St.Vith beheimatet.  Zu diesem hohen Anteil trägt insbesondere die Landwirtschaft bei: Drei Viertel aller Landwirte in Ostbelgien sind im Kanton St.Vith zu finden.  Dort ist die Landwirtschaft immer noch der zahlenmäßig bedeutendste Zweig der Selbständigen.  Doch auch in Industrie und Handwerk ist die Mehrheit der Selbständigen im Süden Ostbelgiens angesiedelt.  Langfristig gesehen aber steigt die Zahl der Selbständigen im Kanton Eupen langsam an, während sie im Süden rückläufig ist, auch wenn man die Landwirte ausklammert.

Nur 35% der Selbständigen sind Frauen.  Zum Vergleich: bei den Arbeitnehmer/innen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft sind 48% weiblichen Geschlechts. 

Für 67% der Selbständigen ist diese Tätigkeit die Haupterwerbstätigkeit.  20% sind nebenberuflich selbständig und 13% noch nach der Pension aktiv.  Damit ist insbesondere der Anteil der nach Pension noch selbständig Aktiven in Ostbelgien etwas höher als im belgischen Durchschnitt (9%).

Die Selbständigen sind, verglichen mit den Arbeitnehmern, im Schnitt deutlich älter: 51% der Selbständigen sind älter als 50 Jahre, bei den Arbeitnehmern sind es nur rund 30%.  Die Alterung der Selbständigen schreitet zudem sehr rasch voran: 2005 waren noch nur 39% der Selbständigen älter als 50 Jahre.