Bevölkerungsprognosen

Im Jahr 2008 hat der Föderale Öffentliche Dienst Wirtschaft - Generaldirektion Statistik in Zusammenarbeit mit dem föderalen Planbüro sowie einem wissenschaftlichen Begleitausschuss neue Bevölkerungsprognosen publiziert. In der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird laut diesen Berechnungen die Bevölkerung bis zum Jahr 2030 um weitere 10.000 Einheiten steigen, um sich in den Folgejahren bis 2060 bei 84.000 Einwohnern einzupendeln.

Bevölkerungsprognosen in der DG (2013-2061)

 

2010

    2020

2030

2040

2050

2060

DG

* real *

75.222

2013 =  76.090

79.890

 

 82.593

 

 83.832

 

 84.322

 

 84.521

 

Quelle: FÖD Wirtschaft, Generaldirektion Statistik und Wirtschaftsinformation; Föderales Planbüro


Während die Bevölkerung der 0-14-Jährigen in den kommenden Jahren bei 13.000 Einheiten fluktuiert, nimmt der Anteil dieser Altersgruppe in relativen Werten zum Total leicht ab. Die erwerbsfähige Bevölkerung (15-64-Jährigen) steigt in den kommenden Jahren um etwa 2.000 Einheiten, um ab 2020 eine rückläufige Entwicklung zu verzeichnen. Ähnlich wie in den anderen Regionen des Landes altert auch in der DG die Bevölkerung in den kommenden Jahren. Bis 2060 soll nach Vorausberechnung, die Alterskategorie der über 65-Jährigen um 10.000 Einheiten steigen.

Bevölkerungsprognosen in der DG nach Altersklasse (2013-2060)

 

2010

2020

2030

2040

2050

2060

0-14 Jahre

12.329

 

13.212

 

13.850

 

13.383

 

13.573

 

13.651

 

15-64 Jahre

49.357

 

50.934

48.853

47.847

48.169

48.103

über 65 Jahre

13.536

 

15.744

19.890

22.602

22.580

22.767

Quelle: FÖD Wirtschaft, Generaldirektion Statistik und Wirtschaftsinformation; Föderales Planbüro

 
Entwicklung des relativen Anteils in der DG nach Altersgruppe (2010-2030)

In der interaktiven Datenbank sind die Prognosen für beide Geschlechter und pro Alter wiedergegeben, so dass die Prognosen bis 2060 für jede Altersgruppe abrufbar sind.