Wirtschaftsstandort DG

Finanzen Wirtschaft

Auf Anfrage der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft haben die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostbelgien (WFG) sowie das Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft (ADG) in 2006 und 2007 eine sozioökonomische Untersuchung durchgeführt, um den Wirtschaftsstandort Deutschsprachige Gemeinschaft hinsichtlich seiner Stärken und seiner Schwächen näher zu beleuchten.

Die Standortanalyse sollte den Entscheidungsträgern eine objektive Basis liefern, um standortrelevante Maßnahmen treffen und für die Zukunft logische und erfolgsorientierte Weichen stellen zu können. Der Deutschsprachigen Gemeinschaft sind natürlich aufgrund der zugeordneten Kompetenzen und auch der geringen Größe bei so manchen Standortkriterien die Hände gebunden. Nichtsdestotrotz ist es wichtig zu wissen, wo die DG im Vergleich zur harten Konkurrenz der anderen Standorte steht und in welche Richtung sie sich derzeit entwickelt.

Unter die Lupe genommen wurden dabei die zur Verfügung stehenden Fakten zu folgenden Standortkriterien:

  • Geographische Lage
  • Infrastruktur
  • Rohstoffe
  • Steuer- und Gebührenbelastung
  • Arbeitskostenbelastung
  • Produktivität
  • Arbeitsgesetzgebung
  • Arbeitsmarkt
  • Branchenstruktur
  • Betriebsgrößenstruktur
  • Qualifikation
  • Kreditzugänglichkeit
  • Öffentliche Förderprogramme
  • Lebensqualität
  • Politische Transparenz und Stabilität
  • Rechtssicherheit und Reglementierung

2010 wurden einige Kapitel der Standortanalyse zwecks Vorbereitung der Veröffentlichung "Belgien im Fokus" (Anne Begenat-Neuschäfer (Herausgeberin), Belgien im Fokus,... Band III, Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main, in Vorbereitung 2010) auf den aktuellsten Stand gebracht.

Nachfolgend können beide Dokumente als PDF-Datei heruntergeladen werden.